das genießermagazin aus deutschlands ältester schokoladenfabrik erschien erstmals im jahr

2008 wie entstehen eigentlich hallorenkugeln, die berühmten halleschen pralinen? wie und wo kann man die kunst der pralinenherstellung erlernen? oder: ist das berühmte hallesche schokoladenzimmer wirklich ganz und gar aus schokolade? solche und ähnliche fragen zu beantworten, hat sich das kundenmagazin der halloren schokoladenfabrik auf die fahnen geschrieben das 20-seitige heft gewährt liebhabern süßer leckereien einblicke in den alltag der mit über 200 jahren ältesten produktionsstätte ihrer art in deutschland
mit einer auflage von 20.000 exemplaren wird das journal unter anderem besuchern des schokoladenmuseums und der werkseigenen geschäfte, aber ebenso geschäftspartnern und messebesuchern zur verfügung gestellt im mittelpunkt jeder ausgabe steht ein ausgewählter themenschwerpunkt, ergänzt durch beiträge in zahlreichen festen rubriken
für das inhaltliche konzept und dessen umsetzung zeichnen die journalmacher, ein team von journalisten aus halle und magdeburg, verantwortlich die gestaltung und das layout mit einem ausgewogenen wort-bild-anteil wurde von formation_01 entwickelt und realisiert

herausgeber halloren schokoladenfabrik ag
auftraggeber die journalmacher, birgit will
umfang 20 seiten, broschüre
erscheinungsjahr seit 2009
erscheinungsweise halbjährlich (geplant)